FREMDENERGIEN

Beauftragte Energien: Von den uns weniger freundlich gesinnten geistigen Wesen werden uns gelegentlich Verstorbene oder Elementare angeheftet, die den ausdrücklichen Auftrag haben uns zu behindern oder uns zu schaden. Den Verstorbenen/Elementaren ist dabei nicht bewusst, wer oder was sie eigentlich sind, und dass man sie gebunden/versklavt hat. Wir lösen die Verbindung zum Auftraggeber und bauen zugleich einen Schutz auf, um den Verstorbenen bzw. das Elementar vor weiteren Übergriffen abzuschirmen.

Verstorbene Menschen: Es gibt vielerlei Gründe, warum ein Verstorbener nicht den Weg ins Licht geht. Bei vielen Besetzungen handelt es sich um Angehörige, die den Besetzten unterstützen oder kontrollieren möchten. Die weitaus meisten jedoch haben keine persönliche Beziehung zu der Person (oder Örtlichkeit), an die sie sich heften. Auch wenn eine gute Absicht zugrunde liegt, ist ihnen meist nicht klar, dass sich ihre Anwesenheit eher schädlich auf den Besetzten auswirkt. Sie zehren von der Energie des Betroffenen und schränken ihn in der Ausübung seines freien Willens ein – das jedoch in höchst unterschiedlichem Maße. Die meisten werden nicht bemerkt, und sofern der Besetzer Charaktereigenschaften oder Süchte durch den Besetzten auslebt, hält man diese für die eigenen. Eine häufige Ursache für die Unfähigkeit ins Licht zu gehen ist ein traumatischer Tod des Besetzers. Hier greifen wir heilend ein und bitten dann seine geliebten Angehörigen ihm den Weg ins Licht zu zeigen. Liegen Angst, Scham oder Schuldgefühle zugrunde, leisten wir Überzeugungsarbeit, denn der Weg ins Licht steht jedem offen, ohne jede Bedingung.

Lebende Menschen: Übt ein Mensch massiv Kontrolle über einen anderen aus, kann er sich im System des Betroffenen als Fremdenergie zeigen. Diese Besetzungen sind sehr beharrlich und erfordern Geduld und Überzeugungsarbeit im medialen Kontakt mit dem Kontrollausübenden.

Verstorbene Tiere: Auch Tiere gehen üblicherweise den Weg ins Licht. Gelingt es ihnen nicht, haften sie sich auch Menschen oder anderen Energiequellen an. Bezüglich der Tierart gibt es keine Einschränkung. Wir finden häufig Hunde, hatten aber auch schon Kontakt zu Insekten, Amphibien, Vögeln, Raubkatzen und Pferden. Tiere sind eher mißtrauisch wenn wir ihnen den Weg ins Licht zeigen möchten, gehen aber gerne, wenn wir ihnen mit Hilfe der geistigen Welt einen neuen energetischen Körper zur Verfügung stellen.

Sonstige irdische Wesen (Gnome, Trolle, Zwerge): Die Begegnung mit Naturgeistern macht uns im Clearing besonders große Freude, da der Kontakt immer mit Witz und Spaß verbunden ist. Im Grunde wissen sie, dass sie Verbotenes tun, und fühlen sich „erwischt“. Als Fremdenergie bereiten sie jedoch wenig Freude, da sie einen starken Einfluß auf den Betroffenen ausüben. Wie ungezogene Lausejungs spielen sie dem Betroffenen Streiche und versuchen ihn zu einem Verhalten zu zwingen, das ihnen selbst großes Vergnügen bereitet. Kraftvoll wie sie sind, gelingt es ihnen auch.

Engel: Einem Engel sind wir beim Clearing erst einmal bei der energetischen Reinigung einer Schule begegnet. Er fühlte sich verstoßen, konnte aber dann verstehen, dass er sich selbst ausgeschlossen hatte. Er wurde freudig in der geistigen Welt aufgenommen.

Außerirdische: Die Begegnungen mit Außerirdischen sind sehr selten, und haben nichts mit den Theorien um Reptiloide, Greys, etc. zu tun. Sie sind gelangweilt auf ihrem Ursprungsplaneten, finden ihn zu kalt oder zu uninteressant, und möchten neue Erfahrungen sammeln. Da es in der geistigen Welt weder Raum noch Zeit gibt, ist der Weg zur Erde ein Katzensprung. Wir überlegen dann gemeinsam mit ihnen, wohin sie stattdessen gehen können, und öffnen ihnen den Weg dorthin.

Fremdgeschaffene Elementale: Elementale sind durch starke Emotionen, Gedanken oder auch Flüche hervorgerufene beständige Energien, die sich in den unterschiedlichsten Formen zeigen und Auswirkungen auf das energetische System haben. Wut und Hass können sich als Waffen zeigen, Flüche als Teer, verschmähte Liebe als Panzer ums Herz. Sofern uns nicht klar ist, ob ein Elemental dem Klienten noch dienlich ist, befragen wir das Höhere Selbst des Betroffenen.

Fremdgeschaffene Elementare: Wird ein Elemental mit sehr viel Energie gefüttert, kann sich daraus eine energetische Lebensform entwickeln, die kommunikationsfähig ist. Da die zugrundeliegende Energie selten freundlicher Natur ist, sieht auch das Elemental seine Aufgabe darin dem Besetzten zu schaden. Elementare sind gerne bereit sich in der bedingungslosen göttlichen Liebe aufzulösen.

Dämonen und dämonenartige Wesen: Sie besitzen sehr viel Kraft, scheinen aber unterschiedlichen Hierarchieebenen der dunklen Seite zu entstammen. Wir haben sie als Anhaftungen und Besetzungen kennengelernt. Mit unserer üblichen Clearingarbeit können wir hier nichts ausrichten, so dass wir bei einer Begegnung sofort um die Hilfe eines kraftvollen Wesens aus der geistigen Welt ersuchen und mit dieser Unterstützung die Verbindung zum Klienten trennen.

Apparate, Implantate, Parasiten und Sonstiges: Neben den oben genannten gibt es noch viele Energieformen, die sich nicht so einfach zusammenfassen oder benennen lassen. Sie haben gemein, dass wir ihre Herkunft nicht ermitteln können und sie in irgendeiner Form kontrollieren, beeinflussen und/oder schädigen. Es gibt kein Patentrezept für die Entfernung. Mit Unterstützung unserer geistigen Helfer finden wir die passenden Methoden und Werkzeuge.