Clearing vs. Exorzismus

Die Existenz dunkler Wesen ist seit Urzeiten bekannt. Bereits im Alten Testament wird Satan erwähnt und im neuen Testament werden Ursprung und Herkunft von Dämonen beschrieben. Teufelsaustreibungen gibt es auch heute noch in vielen Religionen. Jedoch wird nicht unterschieden, ob es sich nun wirklich um dämonische Besetzungen handelt, oder einfach nur ein Naturwesen oder eine panische oder sehr dominante menschliche Besetzung dem Klienten zu schaffen macht. Um es kurz und salopp auszudrücken: Die Fremdenergie wird im katholischen Exorzismus so lange mit Gebeten, Weihwasser und Fürbitten bekämpft, bis sie freiwillig das Feld räumt. Das kann Jahre dauern, völlig erfolglos sein, oder auch den Klienten so sehr belasten, dass es letztendlich zu seinem Tode führt.

Machen wir es im Clearing besser? Es wäre wohl vermessen eine relativ neue Methode einfach über eine alt hergebrachte zu stellen, ohne sich bis in die Tiefen mit den herkömmlichen Verfahren und Erfahrungen auseinanderzusetzen. Aber wir machen es anders – wir kämpfen nicht.

Wir nähern uns den Besetzern liebevoll, und nach ein wenig Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit sind sie gerne bereit das Feld des Klienten für immer zu verlassen. Und sollten wir wirklich mal einem der tiefdunklen Wesen begegnen, bitten wir sofort um Unterstützung der geistigen Welt, die diese Wesen bislang immer zuverlässig und endgültig binnen weniger Minuten abgelöst hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.